13.09.2011

Gepostet von in Häkeln | Keine Kommentare

So häkelt man Erdbeer-Topflappen selber

Topflappen sind oft recht einfach gehalten, die meisten sind quadratisch und haben nicht sehr viel Kreativität, außer, dass sie manchmal auch in unterschiedlichen Mustern erhältlich sind. Heute wollen wir allen Häkelfreunden einmal zeigen, wie einfach es ist, ein Paar schicke Topflappen zu häkeln, die aussehen wie Erdbeeren und somit endlich mal ein wenig Schwung in die Küche bringen.

Was für die Topflappen benötigt wird:

  •   50 Gramm rote Wolle (zur Sicherheit sollten allerdings 2 Knäuel gekauft werden)
  •           Ein Knäuel grüne Wolle
  •           Helles Garn (für die Körnchen)
  •           Eine Häkelnadel in der Stärke 2,5 oder auch 3
  •           Eine Nadel um die Fäden später zu nähen

Zuerst werden 16 Luftmaschen aufgenommen, wobei bei der ersten und der vorletzten Masche zwei feste Maschen in der ersten Rückreihe gehäkelt werden. So bekommt man 17 feste Maschen, dann wird kontinuierlich immer eine Masche zugenommen, so kommt die typische Erdbeerform zustande. Bis zur 49. Masche wird nur zugenommen, dann nimmt man immer mehr Maschen ab, bis nur noch feste Maschen da sind. Zum Schluss umhäkelt man den gesamten Körper noch einmal.

Jetzt kommt die grüne Farbe dran, ist man dann am oberen Ende angekommen werden nur noch 19 Maschen gehäkelt und man beginnt langsam, ab der 15. Masche, die Schlaufe für das Aufhängen gearbeitet. Dies macht man, indem man 15 Luftmaschen häkelt. Zum Schluss wird in die 15. Masche wieder eine feste Masche eingearbeitet. In der Rückreihe häkelt man die Luftmaschen mit Kettenmaschen.

Dann macht man sich an die Blätter, welche allerdings separat gearbeitet und dann später angenäht werden. Es werden für die 3 Blätter 9 Luftmaschen aufgenommen, in der Rückreihe werden dann in die drittletzte und die vorletzte Luftmasche jeweils 2 feste Maschen eingearbeitet. Bei jeder Hinreihe nimmt man zwei  Maschen hinzu. Dann nimmt man wieder ab mit den Maschen, das kommt immer darauf an, wie man es selber gerne haben möchte.

Beim zweiten Blatt fängt man dann wieder an den Luftmaschen an. Die Häkelnadel wird dafür ganz unten in dem ersten Blatt ein, damit man hier eine Schlaufe für den Arbeitsfaden holen kann. Dann wird vorgegangen wie beim ersten Blatt und auch mit dem dritten Blatt wird dann genauso vorgegangen. Zum Schluss werden die Blätter mit einer Nähnadel an der Erdbeere angebracht.

Letzten Endes werden dann die Körnchen gestickt, dazu wird einfaches Nähgarn verwendet. Vernäht werden die Körnchen dann auf der Rückseite. Man sucht sich dafür einfach unterschiedliche Stellen aus, bei denen die Fäden dreimal an der gleichen Stelle vernäht werden. Und schon ist die erste Erdbeere fertig und mit der zweiten kann ebenfalls so vorgegangen werden.

Ähnliche Beiträge:

  1. Topflappen häkeln

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>